Der IT-Blog für KMU.
Stets aktuell.
Immer.

8 Gründe, weshalb sich die VOIP Telefonie für ein KMU auszahlt

VOIP in KMU

Voice Over IP (VOIP) hat die analoge Festnetz-Telefonie sowie die Telefontechnologie ISDN abgelöst. Mit der Migration auf die neue Technologie, ergeben sich insbesondere für KMUs neue Chancen in der Telekommunikation. 


VOIP nutzt den IP-Anschluss, der auch für die Internetverbindungen eingesetzt wird und trägt dem neuesten technologischen Entwicklungsstand Rechnung. Unternehmen telefonieren damit effizienter, preiswerter und deutlich flexibler als mit der herkömmlichen analogen oder der ISDN-Technologie. Je nach gewählter Lösung, Anbieter und Konfiguration kommen
sie in den Genuss einer Vielzahl von Vorzügen:

1. Bewegliche Nutzung

Der IP-Telefonanschluss ist ortsunabhängig und lässt sich überall nutzen, wo Internet vorhanden ist. Dies erleichtert beispielsweise die Integration von mehreren Standorten, Home-Offices oder Smartphones in die Telefonanlage und die jeweilige Festnetznummer lässt sich überall hin mitnehmen. Auf diese Weise bleibt für den Gesprächspartner stets die Festnetznummer sichtbar.

2. Reduktion der Infrastrukturkosten

Da künftig nur noch ein einziges Netzwerk für Sprache und die unternehmensweite IT benötigt wird, reduziert sich die Komplexität der Telefoninstallation erheblich. Es ergeben sich dadurch deutliche Kosteneinsparungen beim Auf- und Ausbau sowie beim Unterhalt der Telefoninfrastruktur.

3. Reduktion der Verbindungskosten

Die Gesprächskosten sind mit VOIP deutlich geringer als mit den herkömmlichen Technologien. Zudem entstehen keine Verbindungskosten unter Teilnehmern im gleichen Netzwerk – auch über verschiedene Standorte hinweg. Mehrkosten für kostspielige Rufumleitungen entfallen.

4. Hohe Sprachqualität

Die flexible Nutzung der Bandbreite erlaubt eine hohe Klangqualität (abhängig vom eingesetzten Audio-Codec) und mit der digitalen Signalübertragung gehören die aus der analogen Telefonie bekannten Störgeräusche der Vergangenheit an.

5. Identifikation des Gesprächspartners

Der Telefonbucheintrag des Anrufenden wird direkt angezeigt und kann in das CRM-System eingebunden werden.

6. Benutzerfreundlichkeit

Anrufumleitungen, Sprachnachrichten, Ringrufe oder Teilnehmermutationen können einfach über ein Web-Portal oder App verwaltet werden – bei Bedarf direkt durch den Mitarbeiter für seine direkte Rufnummer.

7. Betriebssicherheit

Treten im Internet Störungen auf, schaltet das VOIP-System auf Wunsch automatisch auf eine mobile Datenverbindung um.

8. Zeitersparnis

Neue Provider-Dienste wie Spam-Filter, filtern unliebsame Anrufe von Callcentern, damit die Zeit effizient für die wesentlichen Aufgaben im Unternehmen eingesetzt werden kann.

 

Voice Over IP VOIP: Wie Unternehmen telefonisch erreichbar bleiben

 


Bild: Shutterstock

Themen: VOIP
Autor: Philipp Hollerer | 15.08.2017 | 09:47
Philipp Hollerer
Besuchen Sie mich auf Social Media:

Jetzt IT-Blog für KMU als E-Mail abonnieren.