Der IT-Blog für KMU.
Stets aktuell.
Immer.

Welche IT Services benötigt ein Startup-Unternehmen?

 Arbeitsplatz eines Startup-Unternehmens

In der Gründungsphase machen sich viele Startup-Unternehmen wenig Gedanken über die notwendige IT-Infrastruktur und die IT-Systeme. Zur Not müssen ein paar Desktop- oder Laptop-Computer hinhalten, um in das neue Business zu starten. Stellen sich erste Erfolge ein, sind effiziente Arbeitsprozesse, passende IT-Ausstattungen und strukturierte IT-Systeme notwendig.

Die Dynamik und das Wachstum eines neu gegründeten Unternehmens stellt andere Anforderungen an die IT-Ausstattung als ein bereits über mehrere Jahre gefestigtes Geschäftsmodell mit Strukturen einer etablierten Firma. Startup-Unternehmen mit einem hohen Anspruch an Effizienz und Agilität benötigen eine auf sie abgestimmte IT-Infrastruktur. Gefragt sind kostengünstige, flexible und schnell skalierbare IT-Dienste. Innovative IT-Ansätze für Startups wie etwa Managed IT Services fördern innovative Geschäftsideen und effiziente, digitalisierte Prozesse.

 

5 Service-Kategorien von Managed IT Services für Startups

 

Die Arbeitsplatzumgebung und ihre Anwendungen

Einige Gründer starten ihr Unternehmen, indem sie die gesamte IT selbst beschaffen und einrichten. Das mag bei wenigen Mitarbeitenden für kurze Zeit funktionieren, ist jedoch sehr ineffizient und zeitaufwendig – insbesondere, wenn die Teamgrösse zunimmt oder komplexe Aufgaben zu lösen sind.

Die Arbeitsplatzausstattung lässt sich professionell bei einem Managed IT Service als Managed Workstation beziehen. Anbieter von Managed IT Services stellen die Hardware und Software zusammen, installieren alles Notwendige und warten die Systeme. Das Startup-Unternehmen muss nicht selbst in Hard- und Software investieren und benötigt weder Knowhow noch Ressourcen für die Evaluation, die Beschaffung, das Einrichten sowie den Betrieb der Hard- und Software.

Kommunikationsservices: Telefon, Video- und Webkonferenzen

Zur Arbeitsplatzausstattung gehören Kommunikationsmöglichkeiten wie das Telefon. Sobald mehrere Telefone im Unternehmen genutzt werden, sind Funktionen einer Telefonanlage zur Durchwahl und Weiterleitung der Gespräche notwendig. Eine physische Hardware-Telefonanlage verursacht Investitionen, muss konfiguriert und verwaltet werden.

Weniger Aufwand und Kosten entstehen, wenn die Telefonanlage als Managed Service von einem Anbieter bezogen wird. Besonders flexibel, einfach zu managen und schnell skalierbar sind sogenannte Cloud-Telefonanlagen. Sie ermöglichen neben der Anbindung der Büro-Telefone die Integration mobiler Mitarbeitenden oder des Home Offices. Darüber hinaus bieten sie viele moderne Zusatzfeatures wie Telefon- oder Webkonferenzen.

Collaboration Tools

Wollen Startup-Mitarbeitende ihre Dokumente untereinander teilen und bearbeiten, können Sie dies mit der passenden Software zeitversetzt oder zeitgleich tun. Für die Zusammenarbeit stehen entsprechende Werkzeuge (Collaboration Tools) zur Verfügung. So können Startups etwa mit der Software Microsoft Teams und ihrer intuitiven Benutzeroberfläche effizient Gruppen mit ihren eigenen Themen, Files und Kommunikationskanälen bilden. Damit lassen sich Chats, Online-Besprechungen, Telefonate, Präsentationen, Webinars und Web-Videokonferenzen gruppen- oder projektweise durchführen sowie externe Teilnehmer innerhalb oder ausserhalb des Unternehmens beiziehen.

 

Security Services und Datenschutz

Auch wenn ein Startup gerade erst mit seiner Geschäftstätigkeit beginnt, darf es die Cyber Security zu keinem Zeitpunkt vernachlässigen. Cyber-Angriffe stellen auch für kleine Betriebe ein grosses Risiko dar und können jeglichen Erfolg in kürzester Zeit zunichte machen. Sensible Daten wie Geschäftsideen oder Konzepte können beispielsweise in die Hände von Konkurrenten gelangen – somit verliert das Startup seine Wettbewerbsvorteile.

Es ist ratsam, diese Aufgabe an einen kompetenten Managed IT Service Provider auszulagern. Er stellt Leistungen wie Managed Antivirus und Managed Firewall zur Verfügung oder richtet eine sichere private Cloud für die datenschutzkonforme Ablage sensibler Daten ein.

Datensicherung

Ein wichtiger Grundsatz gilt sowohl für Startups als auch für etablierte Unternehmen: alle wichtigen Daten und IT-Systeme sind in regelmässigen Abständen zu sichern. Geschieht dies nicht, kann eine einzige defekte Festplatte oder eine unbeabsichtigte Fehlbedienung durch einen Mitarbeiter das Startup in eine existenzbedrohende Situation bringen. Ideen und wichtige Dokumente gehen eventuell verloren und verhindern den Erfolg der Geschäftsidee. 

Den geringsten internen Aufwand verursachen Datensicherungen, wenn das Startup-Unternehmen sie an einen Managed IT Service Provider überträgt. Dieser kümmert sich um alle notwendigen Systeme und Arbeiten. Im Notfall führt er das Disaster Recovery durch und stellt dabei die verlorenen Daten und Systeme wieder her.

Infrastruktur und Rechenleistung

Benötigt ein Startup-Unternehmen IT-Infrastruktur wie Rechenleistung, Speicherplatz oder Networking, lassen sich auch diese Leistungen und Komponenten in Eigenregie erbringen. Allerdings sind damit entsprechende Investitionen und eigene Ressourcen (IT-Personal) notwendig. Weniger Aufwand entsteht, wenn das Startup-Unternehmen diese Leistungen an einen Anbieter von Managed IT Services mit angegliedertem Rechenzentrum auslagert. Ebenfalls passend ist eine Lösung, bei der das Unternehmen Cloud Computing nutzt.

Gemischte Modelle aus eigenem Rechenzentrum, privater Cloud und öffentlicher Cloud (Hybrid Cloud) und die Nutzung mehrerer Cloud-Dienstleister (Multi Cloud) sind möglich. So bleibt das Startup-Unternehmen flexibel, minimiert die Investitionskosten, ist schnell am Markt und kann die benötigten Infrastrukturleistungen auf einfache Weise den Anforderungen anpassen.

Fazit

Startup-Unternehmen sind auf ihre IT-Tools angewiesen. Sie müssen sich jederzeit darauf verlassen können, um so Ihre Aktivitäten hocheffizient umzusetzen. Auf diese Weise sind sie in der Lage, in kürzester Zeit gegenüber ihren Investoren Erfolge vorzuweisen. Auf Startups spezialisierte Anbieter von Managed IT Services kennen die spezifischen Herausforderungen von Unternehmen während und nach der Gründungszeit und können die passende und agile IT-Infrastruktur bereitstellen.

Neuer Call-to-Action

Titelbild: Jesus Kiteque on Unsplash
Autor: Philipp Hollerer | 28.05.2020 | 06:15
Philipp Hollerer
Besuchen Sie mich auf Social Media:

Jetzt IT-Blog für KMU als E-Mail abonnieren.