Der IT-Blog für KMU.
Stets aktuell.
Immer.

5 KMU-Trends in der IT: Managed IT Services statt IT Outsourcing

IT Outsourcing | Managed IT Services | IT Zürich

Immer häufiger nehmen KMU und Startups die Dienste eines Managed IT Services Anbieters (auch Managed Services PartnerManaged Services Provider oder MSP) in Anspruch. Der MSP als externes Unternehmen bietet verschiedene, jeweils für das Unternehmen festzulegende IT-Dienste an, die über das reine IT Outsourcing hinausgehen.


Ein MSP übernimmt die Leistungen einer unternehmensinternen IT-Stelle oder -Abteilung entweder gesamthaft oder für bestimmte Aufgabenbereiche und setzt diese zu einem vorgängig vereinbarten Fixtarif um. Die Gründe für die Mandatierung eines MSP sind je nach KMU vielfältig, doch die folgenden 5 Trends führten in jüngster Zeit zu einer erhöhten Inanspruchnahme von externen Managed IT Services:

  1. Bedürfnis nach Maximierung der IT-Sicherheit im Unternehmen

    Der Einsatz eines MSP schützt vor Cyberkriminalität oder Datenverlust um einerseits Betriebsausfälle und Reputationsschäden im Unternehmen zu verhindern. Andererseits dient dieser Schutz dazu, den bestehenden oder neuen Kunden des Unternehmens den sicheren Umgang mit ihren Daten im Sinne einer standardisierten IT-Compliance zu garantieren und so ihr Vertrauen zu gewinnen.

  2. Wunsch nach Prävention statt Intervention 

    Um die IT-Betriebszeit (Uptime) zu maximieren, hat sich die präventive Überwachung der IT-Infrastruktur bewährt. Potenzielle Schwachstellen für Cyberangriffe, drohender Datenverlust oder Systemausfälle werden dabei vom Managed IT Services Provider frühzeitig erkannt und schon vor dem Eintritt eines für die Unternehmensprozesse kritischen IT-Ereignisses beseitigt. Die beim klassischen IT Outsourcing angewandten Interventionen, um bereits entstandenen Schaden wieder instand zu stellen, werden dadurch vermieden – Betriebsausfälle und kostspielige Notfalleinsätze entfallen weitgehend.

  3. Vermehrte Konzentration auf geschäftliche Kernkompetenzen 

    Die Komplexität der IT-Infrastruktur erfordert spezifisches Know-how und einen ständig aktualisierten Kenntnisstand über die laufenden technolo­gischen Entwicklungen. KMU mit einem Geschäftsmodell, das nicht auf IT-Themen ausgerichtet ist, können mit einem verlässlichen IT-Partner ihre eigenen Ressourcen auf ihre geschäftlichen Kernkompetenzen fokussieren. Auf diese Weise werden sie nicht durch die täglichen Anforderungen der IT von den eigentlichen Geschäftszielen abgelenkt.

  4. Wunsch nach Zugang zu zeitgemässen Technologien

    Mit der Auslagerung von IT-Dienstleistungen an einen MSP wird nicht nur die IT-Sicherheit in die Hände von erfahrenen Experten gelegt, sondern es sichert auch den ständigen Zugang zu den neuesten IT-Technologien, welche die Uptime und die Effektivität der eingesetzten IT maximieren – ohne Zutun des jeweiligen Unternehmens. Mit dem Einsatz eines MSP steht zudem ein «virtueller CIO» zur Seite, der das aktuelle technologische IT-Umfeld versteht und skalierbare Lösungen in Einklang mit der geplanten Geschäftsentwicklung vorschlagen kann.

  5. Forderung nach Kostenreduktion und planbaren IT-Kosten

    Ein wesentlicher Teil des IT-Budgets in Unternehmen besteht aus Personalkosten. Wird die IT an einen MSP ausgelagert, ist keine eigene IT-Abteilung notwendig – KMU verhindern auf diese Weise die unstabile Auslastung von eigenen IT-Spezialisten und die damit einhergehenden Kosten. Wird ein Service-Anbieter mit einem Flatrate-Preismodell (Service-Abonnement) ausgewählt, sind die IT-Kosten zuverlässig kalkulierbar und es entsteht Planungssicherheit bei der Budgetierung der IT-In­fra­struktur.

Standardisierte und automatisierte Prozesse für Managed IT Services

Ein Managed IT Services Provider bietet eine Reihe von Dienstleistungen an. Für diese wird in der Regel eine Vereinbarung zwischen dem auftraggebenden Unternehmen und dem Provider abgeschlossen, die typischerweise eine Laufzeit von ein bis drei Jahren aufweist. Die vereinbarten IT-Dienstleistungen werden vom Service Partner in Form von standardisierten und automatisierten Prozessen erbracht – diese Vorgehensweise führt zu verlässlichen, nachvollziehbaren  und reproduzierbaren Leistungen, welche bei sicherheits- und betriebskritischen Vorgängen täglich 24 Stunden zur Verfügung stehen:

 Prozesse MSP.png

Die Art der verfügbaren Dienstleistungen hängt vom Geschäftsmodell des jeweiligen MSP ab. Je nach Bedürfnissen eines KMU können diese Dienstleistungen einzeln oder gesamthaft als integrale IT-Lösung in Anspruch genommen werden. Die Preisgestaltung richtet sich dabei in der Regel nach der Art und Anzahl der gewählten Services sowie nach der Anzahl Nutzer oder Endgeräte.

  Unternehmens-IT: Treffsichere Partnerwahl für Managed IT Services

Titelbild: Shutterstock 

Themen: Managed IT Services
Autor: Philipp Hollerer | 09.11.2017 | 07:40
Philipp Hollerer
Besuchen Sie mich auf Social Media:

Jetzt IT-Blog für KMU als E-Mail abonnieren.