Der IT-Blog für KMU.
Stets aktuell.
Immer.

Was unterscheidet die Cloud von der Hybrid Cloud und der Multicloud?

Mischformen wie die Hybrid Cloud und die Multicloud erfreuen sich in KMU immer grösserer Beliebtheit.

Längst hat das Cloud Computing in die Unternehmenswelt Einzug gehalten und auch KMU profitieren davon: neben der privaten und der öffentlichen Cloud erfreuen sich Mischformen wie die Hybrid Cloud und die Multicloud immer grösserer Beliebtheit. Doch was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Was sind die Unterschiede der verschiedenen Cloud-Typen und für welche unternehmerische Ausgangslage eignet sich der jeweilige Cloud-Typ am besten?

Was ist Cloud Computing?

Um die verschiedenen Cloud-Typen besser zu verstehen, gilt es zunächst das Cloud Computing kurz zu erklären: beim Cloud Computing werden die IT-Ressourcen eines KMU über ein Netzwerk wie etwa das öffentliche Internet bereitgestellt. Je nach zur Verfügung gestellten Dienstleistungen lassen sich die Servicemodelle Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) unterscheiden. Die Abrechnung dieser Dienstleistungen erfolgt in der Regel nutzungsbasiert. Die benötigten Ressourcen sind dynamisch skalierbar und schnell an verschiedenen Anforderungen anpassbar.

Was ist eine Private Cloud und was ist eine Public Cloud?

Oft wird der Begriff Cloud mit der Public Cloud gleichgesetzt. Die Services einer Public Cloud sind über das öffentliche Internet erreichbar. Sie werden in den Rechenzentren der Cloud-Anbieter betrieben. Nutzer einer Public Cloud benötigen für die in Anspruch genommenen Services kein eigenes Rechenzentrum mit Hard- und Software. Sie beziehen die Leistungen direkt über das Internet vom jeweiligen Cloud-Anbieter. Neben der Public Cloud existiert die Private Cloud. Auch eine Private Cloud stellt ihre Services über ein Netzwerk zur Verfügung. Allerdings werden die Services auf eigenen oder Kunden-exklusiven Servern (zentralen Computersystemen) betrieben und sind nur für das jeweilige KMU erreichbar. Das nutzende KMU selbst oder ein IT-Anbieter im Auftrag des Unternehmens übt die Kontrolle über die Private Cloud und ihre Dienste aus.

Was ist eine Hybrid Cloud?

Eine Hybrid Cloud mischt Services einer Public und einer Private Cloud. Leistungen einer öffentlichen Cloud lassen sich mit Leistungen einer privaten Cloud erweitern und umgekehrt. So können beispielsweise Anwendungen oder Rechenleistung über einen öffentlichen Cloud-Anbieter bezogen werden, während Storage (Speicherplatz) über eine Private Cloud bereitgestellt wird. Die Leistungen der privaten und öffentlichen Cloud sind nahezu beliebig kombinierbar.

Was ist eine Multicloud?

Auch die Multicloud kombiniert die Leistungen verschiedener Clouds. Allerdings handelt es sich um die Services verschiedener Anbieter. Aus einem Mix einzelner Anbieter entsteht ein grosse Cloud-Plattform. Beispielsweise können die Leistungen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) jeweils von verschiedenen Anbietern bezogen werden. Das Unternehmen nutzt für seine Anwendungen und Prozesse die Einzelleistungen der verschiedenen Anbieter. Zur Verwaltung der Services der verschiedenen Cloud-Plattformen existieren Lösungen wie zentrale Managementoberflächen.

Was sind die Vorteile und typischen Einsatzmöglichkeiten der Hybrid Cloud und der Multicloud?

Vorteile und Einsatzmöglichkeiten einer Hybrid Cloud

Eine hybride Cloud-Lösung bestehend aus öffentlicher und privater Cloud vereint die Vorteile beider Welten in einem gemeinsamen Cloud-Computing-Konzept. Über die öffentliche Cloud bietet sich dem KMU ein hohes Mass an Flexibilität und Skalierbarkeit. Ressourcen wie Rechenleistung, Speicherplatz oder Anwendungen sind günstig im nutzungsbasierten Abrechnungsmodell verfügbar. Dem KMU entstehen nur Kosten für die effektiv benötigte Leistung. Gleichzeitig lassen sich strenge datenschutzrechtliche Anforderungen erfüllen, indem kritische oder schützenswerte Daten sowie Anwendungen ausschliesslich in der privaten Cloud gespeichert oder betrieben werden. Das KMU entscheidet, welche Anwendungen und Ressourcen es zu einem Public-Cloud-Anbieter auslagert und welche unter der Hoheit der exklusiven privaten Cloud bleiben. Eigene Hard- und Software sind nur für die IT-Ressourcen unter eigener Hoheit zu betreiben oder exklusiv von einem Drittunternehmen (Hosting). Die hybride Cloud ist ideal für ein KMU geeignet, das hohe Sicherheits- und Datenschutzbedürfnisse hat, aber gleichzeitig von den leicht skalierbaren Cloud-Dienstleistungen öffentlicher Cloud-Betreiber profitieren möchte. Anwendungen können bei Bedarf dynamisch zwischen den verschiedenen Cloud-Modellen verschoben werden. Dadurch ist eine schelle Reaktion auf sich verändernde Anforderungen möglich. So verkürzen sich die Time-to-Market-Zeiten – das KMU erzielt Wettbewerbsvorteile.

Vorteile und Einsatzmöglichkeiten einer Multicloud

Ein Vorteil einer Multicloud-Umgebung ist, dass sich zu starke Abhängigkeiten von einzelnen Cloud-Anbietern und ihren Cloud-Services verringern lassen. Denn wer seine Anwendungen oder Daten in die öffentliche Cloud verlagert, verliert ein Stück Kontrolle und Unabhängigkeit. Besonders gross ist die Abhängigkeit, wenn das Unternehmen sämtliche Services von nur einem Anbieter bezieht. Ein Wechsel mit allen Services zu einem anderen Anbieter kann mit einem gwissen zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden sein. Setzt das KMU hingegen auf die Cloud-Dienste mehrerer Anbieter, ist ein direkter Wechsel einzelner Services zum jeweils leistungsfähigsten oder günstigsten Anbieter schnell erledigt. Selbst wenn ein Anbieter komplett vom Markt verschwindet, stellt dies ein KMU mit einem Multicloud-Ansatz nicht vor Probleme. Temporäre Ausfälle der Services einzelner Anbieter lassen sich durch eine intelligente und geschickte Kombination der Leistungen zu Gunsten einer hohen Verfügbarkeit kompensieren. Der ständige Vergleich der verschiedenen Cloud-Provider bietet dem KMU die Möglichkeit, auf höchstem Cloud-Computing-Niveau zu agieren. Ein weiterer Vorteil ergibt sich für Anwendungen, die auf kurze Antwortzeiten und minimale Latenzen (Verzögerungszeiten) angewiesen sind wie etwa in Prozessen der Industrie 4.0. In einer Multicloud-Umgebung können die notwendigen Ressourcen hierfür über einen Anbieter mit einem möglichst nahe und nicht im Ausland gelegenen Cloud-Rechenzentrum bezogen werden.

Zusammengefasst ist die Multicloud die ideale Lösung für Unternehmen, die sich nicht von einzelnen Cloud-Anbietern abhängig machen und stets von einem optimalen Leistungsniveau der in Anspruch genommenen Cloud-Services profitieren möchten.

Fazit

Für kleinere und mittlere Unternehmen ergeben sich durch die Nutzung des Cloud Computings viele Vorteile. Je nach Geschäftsmodell und zu betreibenden Anwendungen oder Prozessen lassen sich optimal geeignete Cloud-Modelle wie Public Cloud, Hybrid Cloud oder Multicloud wählen. Ob Cloud Computing für Ihr KMU die richtige Lösung ist und welches Cloud-Modell sich am besten für eignet, lässt sich am besten im Beratungsgespräch mit einem unabhängigen Anbieter von Managed IT Services klären.

 

Die Cloud: IT aus der Steckdose. Chancen und Risiken von Cloud Computing für Unternehmen

 Titelbild: Shutterstock 

Themen: Managed IT Services, Cloud, Digitalisierung
Autor: Philipp Hollerer | 17.05.2019 | 04:57
Philipp Hollerer
Besuchen Sie mich auf Social Media:

Jetzt IT-Blog für KMU als E-Mail abonnieren.